Die neue Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau/ Pflegefachmann“ bietet eine generalistische Ausbildung, die auf eine professionelle Pflege von Menschen aller Alterststufen sowie die Anleitung, Beratung und Begleitung ihrer Angehörigen ausgerichtet ist und auf die Vielfältigkeit des Arbeitsfeldes in verschiedenen Versorgungsbereichen der Pflege vorbereitet.

 

Struktur und Organisation der Ausbildung

  • Dauer: 3 Jahre, abschließend schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung
  • Blockunterricht: Der theoretische und praktische Unterricht an der Pflegeschule findet abwechselnd mit Praxisphasen beim Ausbildungsbetrieb und anderen Einrichtungen statt.
  • Ausbildungsvergütung: Es gibt eine angemessene Ausbildungsvergütung vom Ausbildungsbetrieb, Urlaub und die Ausstattung mit Lehr- und Lernmitteln.
  • Kosten: Die Ausbildung ist schulgeldfrei, es können lediglich geringe Kosten für Exkursionen und ähnliches anfallen.
  • Zwischenprüfung: Am Ende des 2. Ausbildungsjahres findet eine theoretische und praktische Zwischenprüfung statt, die als Lernstandsbestimmung dient.
  • Wahlrecht: Je nach Art des Ausbildungsbetriebes besteht die Möglichkeit, sich im 3. Ausbildungsjahr für den Abschluss als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in oder Altenpfleger*in zu entscheiden.

 

Inhalte

  • In der Pflegeschule findet theoretischer und praktischer Unterricht statt, der in Lernfeldern und Lerneinheiten strukturiert ist. Meist beginnt eine Lerneinheit mit einer konkreten Fallsituation, die es zu erarbeiten gilt. Somit ist immer ein Bezug zur Pflegepraxis gegeben. Die Unterrichtsinhalte setzen sich aus Kenntnissen der Pflege, Anatomie und Physiologie, Krankheitslehre, Hygiene, Ethik, des Rechts und vielem mehr zusammen. Es finden auch Seminare, Exkursionen und Projekte statt.
  • Die praktische Ausbildung startet mit dem Orientierungseinsatz im Ausbildungsbetrieb, danach folgen verschiedene Pflichteinsätze, z. B. in der Pädiatrie (Kinderstation), der ambulanten und stationären Pflege oder in der Psychiatrie sowie weiterere Einsätze. Zuletzt findet der Vertiefungseinsatz statt, der als Vorbereitung auf die praktische Abschlussprüfung dient.
  • In Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb besteht die Möglichkeit, praktische Ausbildungsanteile innerhalb eines Auslandsaufenthalts zu absolvieren.

 

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss oder vergleichbare 10-jährige Schulbildung oder Hauptschulabschluss und 1-jährige Pflegehelferausbildung bzw. 2-jährige Berufsausbildung und
  • persönliche Eignung mit Nachweis durch ein erweitertes Führungszeugnis
  • gesundheitliche Eignung
  • gegebenenfalls B2-Sprachniveau nach europäischem Referenzrahmen
  • Eempfehlenswert ist es, ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung absolviert zu haben.

 

Einsatzmöglichkeiten

  • Der Berufsabschluss Pflegefachfrau/Pflegefachmann ist in allen EU-Mitgliedstaaten anerkannt.
  • Neben den klassischen Einsatzgebieten Krankenhäusern und Kliniken sowie Pflegeeinrichtungen der ambulanten und stationären Pflege ist auch eine Tätigkeit in Pflegeberatungsstellen, im Hospiz, bei Krankenkassen, Rehabilitationseinrichtungen und vielem mehr möglich.
     

Fort- und Weiterbildung

  • Nach der Ausbildung gibt es verschiedenste Möglichkeiten, sich fortzubilden oder zu spezialisieren. Dazu können bspw. Fachweiterbildungen zum Praxisanleiter, zur Pflegefachkraft für Anästhesie-/Intensivpflege, zur onkologischen Fachpflegekraft, zur Bereichs- oder Stationsleitung absolviert werden.
  • Ein Pflegestudium im Bereich Management, Beratung, Pädagogik oder Wissenschaft ist ebenso unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

 

Bewerbung

Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen aller Altersgruppen haben und einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Beruf mit vielen Einsatzmöglichkeiten und Chancen zur beruflichen Weiterentwicklung suchen, dann bewerben Sie sich zum 01.09. oder 01.03. mit einer vollständigen schriftlichen Bewerbung (inklusive Lebenslauf und Kopie des letzten Schulzeugnisses, ggf. Berufsabschlusszeugnis) bei unseren Kooperationspartnern:

Wenn es zum Ausbildungsverhältnis kommt, meldet Ihr Ausbildungsbetrieb Sie als Auszubildende(n) bei uns an. Wir benötigen dann noch verschiedene Unterlagen, die aus dem folgenden Dokument hervorgehen:

Anmeldung; Antrag auf Aufnahme in die Pflegeschule "SBZ Nordhausen, Schulteil 2, Morgenröte) ...


 

 

 

 

Mit der Umsetzung des neuen Pflegeberufegesetzes (PflBG) kommen erhebliche Veränderung auf alle zu, die sich in der Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann engagieren.

Der „Runde Tisch Pflege“ wurde vom SBZ Nordhausen initiiert, um allen Beteiligten die Möglichkeit zu bieten, sich auf die veränderten Rahmenbedingungen möglichst optimal vorzubereiten. Gleichzeitig besteht bei aktiver Mitwirkung am „Runden Tisch Pflege“ die Möglichkeit, die für die Ausbildung notwendigen Kooperationen zwischen der Pflegeschule und dem Träger der praktischen Ausbildung einerseits sowie zur Lernortkooperation andererseits einzugehen. Der „Runde Tisch Pflege“ beschränkt sich auf die Region Nordhausen. Für bisherige und alle neuen Partner des SBZ Nordhausen in der Gesundheits- und Krankenpflegerausbildung ist er gleichfalls offen.

Die Pflegeschule am SBZ Nordhausen befindet sich derzeit in der Vorbereitung zur Etablierung des „Kooperationsverbundes Südharz um das SBZ Nordhausen“. Nähere Informationen finden Sie demnächst hier. Bei Interesse an einer Beteiligung oder Fragen rund um den Kooperationsverbund stehen wir Ihnen selbstverständlich auch jetzt schon zur Verfügung.

 

  Termin Ort Thema Dokumente
7 02.12.2021 SBZ Nordhausen | Morgenröte 2 2. Praxisanleitertreffen Einladung/Informationen zum 2. Praxisanleitertreffen am 02.12.2021
6 18.05.2021 SBZ Nordhausen | Morgenröte 2 Fortbildung „EasySoft“ Teil 1, Einrichtung und erste Planungsvarianten Digitale Kompetenzentwicklung am SBZ Nordhausen
5 19.03.2021 SBZ Nordhausen | Morgenröte 2 Planung der Pflegeausbildung am SBZ verbessert Planung der Pflegeausbildung am SBZ verbessert
4 14.10.2020 SBZ Nordhausen | Morgenröte 2 Praxisanleitertreffen PDF
Informationen zum Praxisanleitertreffen am 14.10.2020
Inhalt des Rahmenlehrplans für die Praxis in Bezug auf zu erwerbende Kompetenzen in der Praxis
3 05.05.2020   3. Informationsveranstaltung "Umsetzung Pflegeberufegesetz in Thüringen" PDF
2 05.11.2019 Staatliches Schulamt Westthüringen Umsetzung des PflBG in Thüringen PPP
FAQ
1 29.10.2019 SBZ Nordhausen Regionaler Infotag: "Das Pflegeberufegesetz - die neue Ausbildung gemeinsam gestalten" 191113_Regionale Infotage PfBG_Vortrag_gesamt

 

Veranstaltungshinweis

Fachtagung der Praxisanleitenden in der beruflichen und hochschulischen Pflegeausbildung am 05.11.2021: https://www.krupp-krankenhaus.de/fachtagung-praxisanleiter.html#anmeldung

 

Dokumente

 

Externe Links zum Thema

   
BIBB Empfehlungen für Praxisanleitende im Rahmen der Pflegeausbildung nach dem Pflegeberufegesetz (PflBG)
(Fachworkshop-Empfehlungen zur Umsetzung in der Praxis)
https://www.bibb.de/dienst/veroeffentlichungen/de/publication/show/17241
Thüringer Landesverwaltungsamt
- Mindestanforderungen
- Antrag und Erhebungsbogen für Praxisbetriebe 
https://www.thueringen.de/th3/tlvwa/gesundheit/berufe/aktuell/
Bundesinstitut für Berufsbildung (bibb) Berlin - Fachtagung zu den Rahmenlehrplänen „Pflegeberufe“ 04.11.2019 https://www.bibb.de/de/fachtagung-pflegeausbildung.php
Link zu allen Vorträgen und Dokumenten
Videodokumentation zum Thema "Arbeit mit Lernsituationen in der Pflegeausbildung" von Prof. Dr. Anja Walter https://www.b-tu.de/media/video/Prof-Anja-WalterDie-Arbeit-mit-Lernsituationen/4447f80bc4690659caf301291e729517#
Video zum Thema "Exemplarisches Lernen in der Pflegeaus-bildung“ Neksa der BTU Cottbus Senftenberg https://www-docs.b-tu.de/institut-gesundheit/public/Projekte/Videos/Exemplarisches%20Lernen.mp4
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) www.Pflegeausbildung.net
BMFSFJ | Übersicht der Pflegeschulen https://www.pflegeausbildung.net/no_cache/ausbildende-einrichtungen-und-pflegeschulen/uebersicht-pflegeschulen.html
Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frau-en und Familie (TMASGFF) https://www.pflegeausbildung-in-thueringen.de/informationen/
Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) https://bildung.thueringen.de/schule/schulwesen/schulrecht/
Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH (GAWF) | Nutzer-Login https://webportal.pflegeausbildung-in-thueringen.de/ 
Fondverwaltende Einrichtung: Herr Schwarz
Paritätischer Wohlfahrtsverband | Landesverband Thüringen e. V. https://www.paritaet-th.de/verband/arbeitsbereiche/pflege,-hospiz,-seniorenwirtschaft 
Frau Britta Richter
Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) https://www.bafza.de/
Beratungsteam Pflegeausbildung Thüringen https://www.pflegeausbildung.net/beratung-und-information/beratungsteam-pflegeausbildung/Thueringen.html 
Frau Hirsemann, Herr Gröbe
Deutsche Krankenhausgesellschaft (DGKeV) https://www.dkgev.de/themen/personal-weiterbildung/konzertierte-aktion-pflege/

 

 

Inhalt

Login

Go to top
Diese Website verwendet Session-Cookies, um essenzielle Funktionen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Session-Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.